Premiere für Freizeitligisten beim Borbecker Banner-Cup

Quelle: Bild und Text lokalkompass
Quelle: Bild und Text lokalkompass

Vom 10. bis 15. Juli rollt der Ball beim Vogelheimer SV. Der Club vom Lichtenhorst ist Ausrichter des Borbecker Banner-Cups 2017.

Der Bezirksligist hat das Traditionsturnier im vergangenen Jahr gewonnen, startet am 10. Juli somit als Titelverteidiger ins Turniergeschehen.

Um 18.30 Uhr treffen die Vogelheimer auf Blau-Gelb Borbeck.

Für den Freizeitligisten ist der Auftritt beim Banner Cup eine Premiere.

Insgesamt sind es in diesem Jahr zwei Hobbyligamannschaften, die das Feld der zwölf gemeldeten Teams komplettieren.

Neben den Blau Gelben aus Borbeck ist auch der Essener SC 2002 mit dabei.

"Der Vorschlag, das Turnier für Freizeitligisten zu öffnen, kam bei den Vorbesprechungen gut an", so Detlef Schliffke, der gemeinsam mit dem ausrichtenden Verein und Lothar Unger für die Organisation des Traditionsturniers verantwortlich zeichnet.

Deshalb habe man sich in der 105. Auflage des Banner Cups zu diesem Schritt entschlossen.

 

Zwölf Teams sind mit dabei


Um das Borbecker Banner spielen in diesem Jahr neben Titelverteidiger Vogelheim und den beiden Freizeitligisten die Ballfreude Borbeck, die SG Essen Schönebeck, Ruwa Dellwig, SV Borbeck, die DJK Dellwig 10, DJK Eintracht Borbeck, der SC Frintrop, TuS 84/10 und Adler Union Frintrop.

In der zweiten Juliwoche stehen Montag und Dienstag die Vorrundenspiele auf dem Plan. Gekickt wird dabei im Modus 2 x 30 Minuten.

Am Mittwoch und Donnerstag werden die Viertelfinals ausgetragen, am Freitag die Halbfinals und am Samstag, 15. Juli, geht es um Platz drei und natürlich den Turniersieg.

Um 16 Uhr beginnt das Finale, in dem der nächste Banner-Cup-Sieger ermittelt wird.

 

Glücksfee Axel Stauder


"Die Finalspiele laufen alle über die normale Distanz von 2 x 45 Minuten", erläutert Schliffke weiter. Die Vorfreude auf die Turniertage steigt.

Zumal der Banner Cup auch in 2017 wieder zahlreiche spannende Begegnungen verspricht.

Bei der Auslosung im Clubheim am Lichtenhorst bewies Axel Stauder als Glücksfee ein gutes Händchen.

Der Brauereichef ist regelmäßig zu Gast beim Banner-Cup, vor allem die Finalspiele lässt er sich nicht entgehen. Die Spielansetzungen durfte er in diesem Jahr erstmals auslosen.

"Das passt prima", fand er. Die Familienbrauerei feiere in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. "Mischt man die einzelnen Ziffern einmal durch, kommt dabei 105 heraus. So alt wird der Banner-Cup in 2017."